Weltgebetstag

2020 02 11 Logo Weltgebetstag Der Weltgebetstag findet jährlich am 1. Freitag im März statt. Wir feiern ihn im Wechsel mit der Kirchengemeinde Krögelstein.


Weltgebetstag 2020 aus dem südafrikanischen Land Simbabwe
- Steh auf und geh!


Frauen aus Simbabwe laden ein zum Weltgebetstag am 06. März 2020. Sie haben den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu einem Kranken. In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst lassen uns die Simbabwerinnen erfahren: Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung.

Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben.

Die Gründe für den Zusammenbruch der Wirtschaft sind jahrelange Korruption und Misswirtschaft und vom Internationalen Währungsfonds auferlegte aber verfehlte Reformen. Bodenschätze könnten Simbabwe reich machen, doch davon profitieren andere.

2020 02 11 Weltgebetstag 01Dass Menschen in Simbabwe aufstehen und für ihre Rechte kämpfen, ist nicht neu: Viele Jahre kämpfte die Bevölkerung für die Unabhängigkeit von Großbritannien, bis sie das Ziel 1980 erreichten. Doch der erste schwarze Präsident, Robert Mugabe, regierte das Land 37 Jahre und zunehmend autoritär.

Noch heute sind Frauen benachteiligt. Oft werden sie nach dem Tod ihres Mannes von dessen Familie vertrieben, weil sie nach traditionellem Recht keinen Anspruch auf das Erbe haben, auch wenn die staatlichen Gesetze das mittlerweile vorsehen.

Die Frauen aus Simbabwe haben verstanden, dass Jesu Aufforderung allen gilt und nehmen jeden Tag ihre Matte und gehen. Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit in ihrem Engagement: Zum Beispiel in Simbabwe, wo Mädchen und Frauen den Umgang mit sozialen Medien einüben, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen; mit einer Kampagne in Mali, die für den Schulbesuch von Mädchen wirbt. Oder mit der Organisation von Wasserschutzgebieten in El Salvador, verbunden mit Lobbyarbeit zum Menschenrecht auf Wasser.

Zusätzlich möchte der Weltgebetstag das hochverschuldete Simbabwe durch eine teilweise Entschuldung entlasten. Deshalb richtet sich der Weltgebetstag, zusammen mit seinen Mitgliedsorganisationen, dem Bündnis erlassjahr.de und anderen mit einer Unterschriftenaktion an die Bundesregierung. Das Geld soll Simbabwe stattdessen in Gesundheitsprogramme investieren, die der Bevölkerung zugutekommen. Unterschriften sind auf einer Unterschriftenliste am Weltgebetstag oder online (www.weltgebetstag.de/aktionen) möglich.

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland besuchen am 06. März 2020 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen.

Dieses Jahr lädt der Krögelsteiner Frauenkreis zu diesem besonderen Abend am 6. März 2020 um 19.00 Uhr ins Jugenheim nach Krögelstein ein und das Team aus evangelischen und katholischen Christinnen in Hollfeld auch am 6. März 2020 um 19.00 Uhr in die evangelische Friedenskirche.


 1. März 2019: Weltgebetstag von Wonsees und Krögelstein

Seit ca. 130 Jahren wird am 1. Freitag im März in mehr als 120 Ländern durch verschiedene Zeitzonen rund um den Globus ökumenisch Gottesdienst gefeiert. Für 2019 wurde die Gottesdienstordnung von Frauen aus Slowenien erarbeitet.

„Kommt alles ist bereit“. Die Einladung zum Festmahl aus dem Lukasevangelium haben die Sloweninnen für ihre Liturgie ausgesucht, und ihr Land und die Gastfreundschaft zum Thema gemacht. Mit nur ca. 2 Millionen Einwohnern und einer Größe von Sachsen-Anhalt ist Slowenien eines der kleinsten und jüngsten Länder der EU. Bis 1991 stand Slowenien unter Fremdherrschaft und die Slowenen sind sehr stolz darauf, dass sie nun in einem unabhängigen demokratischen Staat leben können. Slowenien hat tiefe katholische Wurzeln – ca. 60 % der Bevölkerung gehört dem katholischen Glauben an. Nur ca. 1 % ist evangelisch. Im sozialistischen Jugoslawien mussten Christinnen und Christen ihren Glauben heimlich praktizieren. Heute können sie sich öffentlich dazu bekennen.  An großen Feiertagen sind die Kirchen zwar noch voll besetzt, aber der Sozialismus hat das Land stark säkularisiert. „Kommt alles ist bereit, es ist noch Platz“, so heißt es ausdrücklich im Lukasevangelium, besonders für die Ausgegrenzten und Benachteiligten. Die fast blinde Künstlerin Rezka Arnus hat das in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. Im unteren Teil des Bildes machen sich vier behinderte Menschen auf den Weg zur Festtafel.

Die Vision der WGT-Begegnung ist eine Welt, in der alle selbstbestimmt leben und mit am Tisch sitzen können.

Herzlichen Dank an die Dorfgemeinschaft Kainach, das wir wieder zu Gast im Gemeinschaftshaus sein durften.

2019 03 01 Weltgebetstag 01

 

2019 03 01 Weltgebetstag 02a


 Bericht im Gemeindebrief "Frühjahr 2017":

Weltgebetstag am 03.03.2017 in Kainach 

Seit vielen Jahren ist es schöne Tradition, dass wir den Gottesdienst zum Weltgebetstag gemeinsam mit der Kirchengemeinde Krögelstein im Wechsel feiern.

In diesem Jahr wurde die Ordnung von Frauen der Philippinen ausgearbeitet und stand unter dem Motto:

Was ist denn fair?

Im bis auf den letzten Platz besetzten Gemeinschaftshaus in Kainach haben wir, dieser Frage nachgespürt. Wir haben viel über den Inselstaat Philippinen und über die Lebens- und Arbeitswelt der philippinischen Frauen erfahren. Ausgehend von dem Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg (Matthäus 20, 1-6) haben wir uns die Fragen gestellt:

Wo ruft Gott uns auf gerecht zu handeln?

Was antworten wir auf seinen Ruf?

Was ist denn fair?

2017 03 03 Weltgebetstag in Kainach 02Die Gedanken zu Ihrem Titelbild fasst die Künstlerin Rowena Apol Laxamana-Sta Rosa so zusammen:

Gott ist ein großartiger Versorger – für die ganze Schöpfung ist gesorgt.

Das ist Gottes Darstellung einer ökonomischen Gerechtigkeit, die im Gegensatz steht zu einem Wirtschaftssystem , in dem die Starken und Mächtigen Gottes Gaben allein für sich haben wollen.

Jesus sagte:“Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben“ (Johannes 10,10).

 

Noch einmal herzlichen Dank an die Dorfgemeinschaft Kainach, dass wir unseren Gottesdienst wieder bei Euch feiern durften.

2017 03 03 Weltgebetstag in Kainach 01

 

Termine

Jugendtreff Wonsees Tim Herzog (Dekanatsjugendreferent)
Wonsees: Gemeindehaus
Gottesdienst
Wonsees: Laurentiuskirche Wonsees
Gottesdienst
Wonsees: Laurentiuskirche Wonsees
Posaunenchorprobe Gerhard Unger
Wonsees: Gemeindehaus

Tageslosung

Samstag, 22. Februar 2020
Ihr sagt: »Der Herr handelt nicht recht.« So höret nun, ihr vom Hause Israel: Handle denn "ich" unrecht? Ist?s nicht vielmehr so, dass "ihr" unrecht handelt?
Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.