Vertretung

Pfarrer Städtler ist zur Zeit auf Fortbildung.

Vertretung hat Pfarrer Oehmke, Krögelstein.

Tel. 09274 / 290

Tageslosung

Dienstag, 26. September 2017
Du unser Gott, du großer Gott, mächtig und schrecklich, der du Bund und Treue hältst, achte nicht gering all das Elend, das uns getroffen hat.
Bartimäus schrie: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich!

Kindergarten Wonsees

 

Logo Kindergarten

2017 04 17 Kindergarten Wonsees

 

diekita

Die Trägerschaft des Kindergarten Wonsees hat die KITA GmbH. Die KITA ist eine gemeinnützige GmbH.

Die Abkürzung DIE KITA steht für Diakonische Evangelische Kindertagesstätten und ist ein evangelischer Trägerverbund. Gesellschafter sind das Dekanat Thurnau, das Dekanat Kulmbach und die Geschwister-Gummi-Stiftung. DIE KITA wurde im Jahr 2005 gegründet.

Durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kindergarten, Träger, Kirchengemeinde und politischer Gemeinde ist es den Erzieherinnen möglich, optimale Voraussetzungen für die Entwicklung Ihres Kindes zu schaffen. Die Träger unterstützen Fortbildungen, Tagungen und Vertretungen. Wir beteiligen uns an zukunftsweisenden Projekten und überprüfen die einzelnen Einrichtungen regelmäßig im Rahmen von Qualitätssicherungsmaßnahmen. So stellen wir sicher, dass pädagogisch einwandfreie und sehr gute Arbeit geleistet wird. Zum Wohle der Kinder.
Wir bilden, erziehen und betreuen bis zu 800 Kinder zwischen 6 Monaten und 10 Jahren. Unsere Einrichtungen sind in Stadt und Landkreis Kulmbach.

DIE KITA ist Partner im Diakonie Verbund Kulmbach.

 

Kontakt:

Taubmannstr. 7
96197 Wonsees
Tel. 09274/767
Fax 09274/767
Leitung: Elfriede Amschler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:

Mo – Do: 7.00 Uhr – 16.30 Uhr
Freitag: 7.00 Uhr – 14.00 Uhr

Internet:

http://www.die-kita.de/informationen/diakonische-evangelische-kindertagesstaetten/die-kita-im-landkreis-kulmbach/kindergarten-wonsees/

http://www.die-kita.de/

 


 

Bericht aus dem Gemeindebrief "Sommer 2017":

Da lachen ja die Hühner - Gottesdienste im Kindergarten

Seit März besucht Pfarrer Städtler nun einmal im Monat den Evangelischen Kindergarten Wonsees und feiert mit den Kindern einen kleinen Gottesdienst.

Gottesdienst, Beten und Singen soll für die Kinder so ganz normal werden. Pfarrer Städtler will, dass die Kinder keine Scheu vor dem Pfarrer oder dem Gottesdienst haben. Darum unterhält er sich jedes Mal mit den Kindern und erklärt ihnen etwas, z.B. wie seine schwarze Uniform heißt. Durch das gemeinsame Beten sollen die Kinder lernen, dass man ganz einfach mit Gott sprechen kann. Und wer es noch nicht kann, lernt nun nach und nach das Vaterunser. Beim gemeinsamen Singen steht der Spaß im Vordergrund. Für viele Menschen heute ist Singen ja nur etwas für Profis; die Gemeinschaft und der Spaß beim Singen sind fast verlorengegangen. Im Kindergarten sollen die Kinder keine Angst vorm Singen haben. Damit es den Kindern Spaß macht, singt Pfarrer Städtler mit ihnen mal laut, mal leise, mal schnell, mal langsam: »Singt so laut, dass die Hühner draußen euch hören.«, hat Pfarrer Städtler das letzte Mal gesagt. Nach dem Lied haben nicht nur die Kinder, sondern auch die Hühner gelacht.

Bei jedem Gottesdienst erzählt Pfarrer Städtler auch eine biblische Geschichte. In den letzten Monaten ging es natürlich um Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten. So lernen die Kinder auch gleich unsere kirchlichen Feste kennen.

 


 

Bericht aus dem Gemeindebrief "Winter 2016":

Rückblick aus dem Kiga-Alltag

Kaum hatte das neue Kiga-jahr begonnen, stand auch schon der 1.Ausflug der Vorschüler auf dem Programm:

Mit einem großen Bus fuhren wir nach Kulmbach und besuchten den Weltkindertag unter dem Motto: „ …. Jedes Kind hat ein Recht auf einen Namen“.

Dazu gestalteten wir ein riesiges Plakat mit unseren Namen. Dies wurde dann für alle gut sichtbar im Jugendzentrum aufgehängt.

Viele Kinder versammelten sich im Jugendkulturzentrum, wo ihnen ein tolles Programm, mit Musik, Liedern und verschiedenen Aktionen geboten wurde.

2016 12 Kiga 001

2016 12 Kiga 002

 

 

 

 

 

 

 

2016 12 Kiga 003

 

„Brot, wo kommst du her...?“

Dieser Frage gingen wir nach und verfolgten den genauen Werdegang. Angefangen vom Pflügen bis zum Säen, vom 2016 12 Kiga 004Dreschen bis zum Mahlen der Körner (natürlich mit den entsprechenden Maschinen – die Jungs waren begeistert), bis hin zum Backen des Brotes wurde sichtbar, wie viel Arbeit und Mühe dahinter stecken, bis man ein Stück Brot genießen kann. Selbstverständlich erforschten wir auch die verschiedensten Getreidesorten mit ihrem unterschiedlichen Aussehen. Auch mahlten wir Getreidekörner mit der Mühle bzw. zermalmten die Körner mit Steinen, so wie es ganz, ganz früher gemacht wurde.

2016 12 Kiga 005Zum Abschluss backten wir auch selbst einmal Brot und verzehrten es zur Brotzeit mit Butter.

 

 

 

 

 

Weil sich die Kinder nun so gut auskannten, hatten sie den Wunsch, nochmals etwas Leckeres zu backen und so wurde auch noch eine knusprige Apfelpizza zubereitet.

2016 12 Kiga 006

2016 12 Kiga 007

 

 

 

 

 

 

 

 

… aber wie kommt das viele Brot in das Geschäft?

Wir informierten uns deshalb darüber in der großen Bäckerei Schleicher.

2016 12 Kiga 008„… schaut mal, da kommt der Teig …“. Mit großen Augen staunten die „kleinen Bäcker“, als sie die großen Rührschüssen, Regale, Knethaken … sahen. Selbstverständlich versuchten auch sie sich als Bäcker und es entstanden leckere Brezeln, die sie dann zu Hause kosten konnten.

2016 12 Kiga 009

 

                                   -----------------------------------------------------------

… unser Laternenumzug fiel diesmal buchstäblich ins Wasser. Aber trotzdem wurde es ein schönes Laternenfest für alle.

In heimeliger Atmosphäre, bei Kerzen und Laternenlicht, spielten diesmal die Eltern die Legende vom „St. Martin“ in sehr anschaulicher Weise. Unser Trompetenspieler (Herr Kießling), gab einige Solos zum Besten und begleitete u.a. die Lieder mit herrlichem Klang. Somit sorgte er wieder für ein sehr schönes Ambiente. Viel Applaus erhielten unsere Vorschüler mit: „102 Gespensterchen“ für ihre Aufführung mit ihrer theatralischen Mimik und ihrem entsprechenden Gespensterchen - Outfit.

2016 12 Kiga 010

      2016 12 Kiga 011                            

 

Neben den großen Gänschen, die mit ihrem Geschnatter St. Martin verraten hatten, erschienen zum Abschluss noch die kleinen „ Krippen-Gänschen“. Sie   legten mit ihren Papas einen tollen Tanz hin. Zum Schluss verteilte St. Martin (Herr Kandler) und der Bettler (Fr. Sell) an die Kinder Martinswecken, die sie mit ihrem Freund teilen durften.

Die guten Martinswecken wurden zuvor von den Kiga-kindern gebacken. Zum Ausklang hatte der Elternbeirat wieder Leckeres zum Stärken vorbereitet

 … und so ging ein schönes Laternenfest – trotz extremen Regens zu Ende.

 

Voranzeige:

2016 12 Kiga 012

 


 

Bericht aus dem Gemeindebrief "Herbst 2016":

Neues aus unserem Kindergarten!

In diesem Kiga - Jahr begeben wir uns auf eine große Entdeckungsreise zum Thema

"Umwelt und Klimaschutz"

Der Herbst lädt uns zu interessanten Spaziergängen mit unseren Kinder ein. Wir lassen Drachen steigen, ernten Früchte und gestalten phantasievolle Figuren mit Kastanien und Eicheln…. Dabei möchten wir den Kindern gebührende Achtung vor der Natur und der Umwelt vermitteln. Das Wichtigste ist auch hier das eigene Vorbild.

2016.09 Kindergarten 1Wir wollen gemeinsam die unterschiedlichsten Bäume im Wald, Käfer und Gräser auf der Wiese, die Vögel auf dem Baum und die Fische im Wasser beobachten. Wir erkunden, wie wir sorgfältig die Früchte aus dem eigenen Garten über den Winter lagern können, um diese später nicht in den Geschäften kaufen müssen, die dann evtl. von fernen Ländern zu uns gebracht werden müssen… Wir werden sowohl die Kraft des Windes erforschen, der die Drachen steigen und die Windräder zum Drehen bringt, als auch die Kraft der Sonne, die das Wasser zum Waschen und Heizen aufwärmt …und vieles mehr.

In keinem anderen Jahrhundert hat sich die Situation der Umwelt so schnell und grundlegend verändert wie in diesem. Erfindungen, die früher wie aus einem Science-Fiction-Roman geklungen haben, sind Alltag geworde: Anrufbeantworter - Geschirrspüler - Computer - Farbfernseher - Handy - Getränkedosen - ICE-Wegwerfwindeln usw.

Die modernen Erfindungen machen uns das Leben zweifellos angenehm. Die Methoden jedoch, mit denen all die Dinge hergestellt werden, die wir verwenden, um am Ende wegzuwerfen, machen nicht nur den Vögeln zu schaffen, den Insekten und allen anderen Lebewesen, sondern auch uns! Unser hoher Lebensstandard setzt unserem Planeten Tag für Tag ziemlich zu. Die Erde wird nicht ohne unsere Hilfe mit all den Problemen fertig, die wir ihr aufgeladen haben. Deshalb legen wir unseren Schwerpunkt, neben all den jahreszeitlichen und kirchlichen Themen, die uns zusätzlich begleiten werden, auch verstärkt darauf, den Kindern einen rücksichtsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu vermitteln. Wir wollen einen Grundstein legen, durch den die Kinder, auch wenn sie erwachsen geworden sind, der Natur mit Achtung gegenüber stehen.

Dabei werden wir bei den verschiedensten Projektwochen rund um die Themen

  • Energie (Strom, Wind, Wasser, Sonne)
  • Verkehr (wie geht´s auch umweltfreundlich….)
  • Lebensmittel (saisonales, regionales entsprechend der Jahreszeit einkaufen ..)
  • Müll (Wie kann ich ihn vermeiden….)

dies auf die vielfältigste Weise erforschen.

Dazu haben wir auch viele Exkursionen geplant, um es den Kindern sehr deutlich und anschaulich zu vermitteln. Wir freuen uns schon auf ein sicherlich sehr abwechslungsreiches und interessantes Jahr mit Ihren Kindern, wenn wir gemeinsam an diesen vielseitigen Themen forschen.

Viele kleine Leute

an vielen kleinen Orten,

die viele kleine Schritte tun,

können das Gesicht der Welt verändern.

2016.09 Kindergarten 2




 

Bericht aus dem Gemeindebrief "Sommer 2016":

Aus unserem Kindergarten                                                  

Kinder, gebt Acht, so wird es gemacht!!

lautete unser Motto im April.

Unsere Kinder nehmen täglich am Verkehrsgeschehen teil, sei es an der Hand der2016 06 Kindergarten 0 Eltern,gemeinsam in der Gruppe, oder alleine. Sobald die Kinder aus dem Haus treten, sind sie Verkehrsteilnehmer. Sie müssen sehr aufmerksam sein, die notwendigen Verkehrsregeln und Zeichen kennen und genau beachten.

Unser Ziel ist es, den Kindern die wichtigsten Verkehrszeichen und Verkehrsregeln immer wieder zu erklären und mit ihnen zu trainieren. Damit sie so gefestigt sind, dass sie sich im Straßenverkehr auskennen und sich richtig und sicher bewegen können.

Dies unterstützte auch Herr Redwitz (Polizist) von der Verkehrswacht Kulmbach mit vielen verschiedenen Aktionen. Auch für die Eltern gab es am Ende einen Infostand in unserem Eingangsbereich, mit entsprechendem Info-Material.

 

Ein tolles Erlebnis war der Elternabend, zu dem Projekt: AVALON

an dem nahezu alle Mütter und auch sehr viele Väter, teilnahmen. Bei einer umfangreichen Mitmach-Ausstellung konnten die Eltern erleben, wie und mit was sich ihre Kinder in den nächsten Wochen beschäftigten.

Es war ein sehr interessanter, abwechslungsreicher und lebhafter Elternabend.

In kleinen Gruppen erforschten die Mamas und Papas alle Stationen, die danach auch ihre Kinder in den darauf folgenden Wochen   erleben konnten. Für diese umfangreiche Projekt nahmen alle päd. Mitarbeiterinnen, an einem Wochenende, an einer Ganztagesfortbildung, teil.

2016 06 Kindergarten 1

 

 

 

Mit Instrumenten Gefühle ausdrücken           ... voller Hingabe… es war für die Anderen nicht leicht, das zu erraten.

 

 

2016 06 Kindergarten 2

 

 

Der Song: 

„Küsschen hier und Küsschen da ..."

 

 

 

40-jähriges Kiga-Jubiläum

Bereits seit 40 Jahren besteht unser evangelischer Kindergarten in Wonsees! Dieses Jubiläum war der Anlass für das große Sommerfest, das wir am 19.Juni 2016 im Kindergarten mit vielen Gästen aus nah und fern feiern durften.

Dazu konnten wir viele ehemalige Kiga-Kinder begrüßen, die vor 40 Jahren die Ersten waren, die den neuen Kiga eroberten.

Mit großer Begeisterung und staunend standen sie vor der großen Fotoausstellung, als sie sich wieder entdeckten. Denn es gab auf 40 Plakaten, jeweils viele Bilder und Dokumentationen von jedem Kigajahr!

Wir sind stark, Tiger-stark“,

so lautete das Motto.

 

Wir haben uns auf den Weg gemacht und in verschiedenen aufeinander aufbauenden Jahresprojekten erkundet, was man alles benötigt, um gesund, stark, fit und selbstbewusst, wie ein kleiner Tiger, werden zu können.

Wir haben festgestellt, dass es wichtig ist:

1. Sich gesund und ausgewogen zu ernähren (dazu gab es viele Aktionen 2016 06 Kindergarten 3und auch Exkursionen).

2. Sich entsprechend zu bewegen, um seine Muskeln aufzubauen und zu stärken. (Die Kinder lernten viele Möglichkeiten kennen, dies in den Alltag einzubauen. Des Weiteren gab es dazu auch zusätzliche Nachmittagsprojektes. Aber es nützt uns wenig, wenn wir uns nur immer gesund ernähren und den ganzen Tag voller Bewegung sind! Denn wir müssen uns.

3. auch wieder mal erholen und entspannen, um neue Kräfte sammeln zu können.

Und zum Abschluss unseres Projektes haben wir dieses Jahr unseren Schwerpunkt auf die

4. Stärkung unserer Persönlichkeit gelegt.

Mit Hilfe des Projektes AVALON lernten die Kinder auf spielerische Weise u.a:

  • „NEIN“ zu sagen,
  • Gefühle zu erkennen und auszudrücken und
  • zwischen guten und schlechten Geheimnissen zu unterscheiden.

Ihr erworbenes Wissen soll ihren Mut stärken und ihnen genügend Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein vermitteln, mit dem Ziel,

dass sie ihrem Gegenüber selbstbewusst und stark wie ein kleiner Tiger gegenüber treten können.

2016 06 Kindergarten 4

 

Unser Herr Pfarrer Pohl gestaltete zum Auftakt des Festes eine kurze2016 06 Kindergarten 5 „Dank-Andacht“ in sehr anschaulicher Weise.

40 Jahre Kindergarten ist ein Grund „DANKE“ zu sagen, allen die uns so gut durch die vielen Jahre begleitet haben.

Auch unserer Jüngsten, die Krippenkinder, präsentierten den vielen Gästen mit einem Bewegungsspiel:

„Ich habe einen Körper, 2 Arme hab´ ich auch“,

wie sie an diesem Projekt teilgenommen haben.

Danach folgten unsere “Halbstarken“, die in einem lustigen Beitrag demonstrierten, dass sie nun so selbstbewusst sind und in bestimmten Situationen, die ihnen unangenehm sind, auch laut und deutlich „NEIN“ sagen können. Zum Abschluss der Aufführungen marschierten die großen starken und fitten Turn- Tiger auf die Bühne und bekamen nach ihrem gelungenen Auftritt auch kräftigen Applaus.

Auf die Kinder warteten danach viele attraktive Aktionen!

Unser Kreisbrandmeister Stefan Heidenreich und sein FFW-Kamerad Harald Walter, sorgten mit einer tollen Station bei den Kids für enormen Andrang. Es musste in einem „Haus“, eine Puppe gerettet werden. Dies war nicht einfach, denn es war alles bereits „verraucht“. Deshalb mussten sich die „kleinen Lebensretter“, krabbelnd und an einem Seil vorwärts tasten um die Vermisste zu finden.

Unsere Tombola, mit den vielen tollen Preisen, war schnell geleert und so mancher war tatsächlich der glückliche Gewinner von 2 Hauptgewinnen!

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen Spendern die uns so reichlich unterstützten, recht herzlich bedanken.

Die stets dichtbelagerte Schminkstation, die vom RjLF aus Kulmbach, betreut wurden, verließen die Kinder als kleine, süße Tiger und an der Kreativstation konnte man sich, passend zur EM, Armreife gestalten.

Für den musikalischen Rahmen sorgte bei herrlichstem Wetter Siegfried Münch

Wir freuten uns riesig, dass so viele, an diesem Tag mit uns feierten, vor allem, dass auch so viele ehemalige Kindergarteneltern, selbst die, die vor 40 Jahren ihre Kinder in den Kiga brachten, kamen.

Wir möchten uns an dieser Stelle, auch im Namen unseres Trägers, der DIE KITA, bei all den vielen tatkräftigen Helferinnen und Helfern bedanken, die uns bei den Vorbereitungen und auch beim Aufräumen so super unterstützten, vor allem bei unserem Elternbeirat, der sich sehr engagierte und bei der Familie Tauer, die wieder für alle Helfer eine kräftige Brotzeit spendierte!! Auch Herrn Harald Walter, der für die perfekte elektrische Ausstattung sorgte, ein ganz herzliches Dankeschön!

Es war fantastisch, was am Samstagvormittag die vielen Mütter und Väter, – inklusiv des Bürgermeisters, leisteten!!

              Es war ein toller Tag!!!

 

Termine

Konfirmandenunterricht Pfr. Daniel Städtler
Wonsees: Gemeindehaus
Jugendtreff Wonsees Tim Herzog (Dekanatsjugendreferent)
Wonsees: Gemeindehaus
Gottesdienst
Wonsees: Laurentiuskirche Wonsees
Kirchenvorstandssitzung
Wonsees: Gemeindehaus