2./9. Oktober: Erntedank-Gottesdienst und Erntedank-Gaben

Am Sonntag, dem 2. Oktober, feiern wir in den Kirchen in Wonsees und Trumsdorf Erntedank; am 9. Oktober in der Kirche Alladorf. Auch dieses Jahr möchten wir wieder die drei Kirchen mit Lebensmitteln und Erntegaben schmücken, die wir anschließend spenden.

Die Hollfelder Helfer bzw. die Geschwister-Gummi-Stiftung freuen sich über alle Lebensmittel, die Sie spenden − aus dem Garten, dem eigenen Bienenstock oder Supermarkt.

Bitte bringen Sie Ihre Gaben jeweils bis spätestens Samstag in die Kirche.

Vielen Dank!


Theaterstück „Schluss mit Gott. Eine Tragödie zum Zedersitzer Mord“ − drei weitere Aufführungen im Herbst

Plakat Schluss mti Gott Herbst 2022 web

Es ist ein Theaterstück das kein Blatt vor den Mund nimmt. 19 Männer und Frauen aus unserer Region nehmen Sie mit durch die Jahrhunderte, stellen sich Tod und Teufel und fragen schonungslos ehrlich, welche Rolle der Glaube heute noch spielen kann. Musikalisch umrahmt wird das Theater vom Kirchenchor Wonsees unterstützt von weiteren Sängerinnen und Sängern.

Am 21. Februar 1628 töteten kaiserliche Soldaten in Zedersitz 15 Männer. Anschließend plünderten die Soldaten Zedersitz und Schirradorf und vergewaltigten die Mädchen und Frauen dort. 14 der getöteten Zedersitzer wurden in einem Massengrab neben dem Kirchturm beerdigt. An der Stelle des Massengrabes steht heute ein Denkmal. Es erinnert nicht nur an den Tod von 15 Zedersitzer Männern, sondern auch daran, was Menschen einander antun können, wenn der Krieg alle Hemmungen und jedes Mitgefühl vernichtet hat.
Rund 300 Jahre später schreibt Pfarrer Pfister in Wonsees ein Theaterstück über dieses Ereignis. Im Zentrum seines Stücks steht die Rolle, die der Glaube dabei spielt, einerseits als Vorwand und Grund für den Krieg überhaupt, andrerseits als Anker für die unter den Gräueln des Krieges und der Pest leidenden Menschen.
Abermals rund 100 Jahre später greift das Pfarrerehepaar Städtler-Klemisch den Stoff auf und kreiert daraus ein neues Werk. In ihrem Stück „Schluss mit Gott. Eine Tragödie zum Zedersitzer Mord“ versucht eine Gruppe engagierter Menschen, das alte Stück von Pfarrer Pfister neu aufzuführen. Dabei muss sie sich nicht nur mit den Ereignissen damals und dem Glauben der Menschen damals auseinandersetzen, sondern auch mit persönlichen Schicksalsschlägen und ihrem eigenen Glauben.

Aufgrund des spektakulären Erfolgs der ersten drei Aufführungen, wird es drei weitere geben!

Termine:

  • Donnerstag, 29.9., 19.00 Uhr
  • Freitag, 30.9., 19.00 Uhr
  • Sonntag, 2.10., 19.00 Uhr

Ort: Steinsaal der Burg Zwernitz (Sanspareil 29, 96197 Wonsees)

Eintritt: 10,-- Euro

Der Kartenvorverkauf:

Karten können Sie hier online reservieren
oder persönlich oder telefonisch im Pfarramt.


Schwarzbrotabend − „Ich sterbe wann und wie ich will!?“

Sterbehilfe ist in Deutschland ein ethisch stark umstrittenes Thema. Juristen unterscheiden zwischen assistiertem Suizid sowie aktiver, passiver und indirekter Sterbehilfe. Doch was bedeutet das und was ist erlaubt und was strafbar? 2015 wurde die „geschäftsmäßige Sterbehilfe“ verboten. Dagegen hatten Betroffene, Sterbehilfe-Vereine und Ärzte geklagt. Im Februar 2020 erklärte das Bundesverfassungsgerichts das Verbot, die Selbsttötung „geschäftsmäßig zu fördern“ für verfassungswidrig und hob ein entsprechendes Strafgesetz auf. Seitdem ist die Rechtslage in Sachen geschäftsmäßiger Suizidbeihilfe nicht klar geregelt. Der Abend soll helfen, in der Auseinandersetzung mit dem kontroversen Thema sachlich zu argumentieren und die eigene Position zu festigen oder Fragen zu klären.

Die Veranstaltung findet am 06.10.22 um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Lichtblick in Thurnau (Hutschdorfer Straße 2, 95349 Thurnau) statt. Sie können auch digital teilnehmen. Der Link kann von der Website des EBW abgerufen werden: https://ebw-oberfranken-mitte.de/programm/

Infos: Volkmar Schulze, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Referent:

Ronny Weigand (59) ist leitender Mitarbeiter im Krankenhaus Sachsenhausen/Frankfurt. Als Krankenpfleger absolvierte er eine theologische Ausbildung (Ev. Hochschule Tabor in Marburg) und mehrere Weiterbildungen zum Lehrer für Pflegeberufe und Ethikberater im Gesundheitswesen.


Abendspaziergang 2022


Neue Ausstellung in der St. Laurentius Kirche!

Es zeigt Rut als Ährenleserin auf dem Feld des Boas

2022 09 07 Rut Stammmutter Jesu

Rut - Stammmutter Jesu

„Denn wohin du gehst, will ich gehen, und wo du bleibst, da bleibe ich. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott" Diesen Satz sagte die Moabiterin Rut zu ihrer israelitischen Schwiegermutter Noomi.

In Moab hatte Noomi ihren Mann und die beiden Söhne verloren, nur Rut kam mit ihr nach Bethlehem zurück und ließ ihre Familie und Heimat hinter sich. Ihre Treue wurde belohnt, in Boas fand sie einen neuen Mann und wurde zur Stammmutter Davids und somit auch von Jesus (Mt.1,5)

- Was sind wir bereit für die Nachfolge von Jesus Christus aufzugeben? –
Jesus Christus spricht:
„Wenn jemand mir nachkommen will, verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach!“

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der St. Laurentius Kirche angeschaut werden.

Termine


Wonsees:
Steinsaal der Burg Zwernitz in Sanspareil

Wonsees:
Steinsaal der Burg Zwernitz in Sanspareil

Thurnau:
St.-Michael-Kirche Trumsdorf

Tageslosung

Der HERR wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.
Unser Herr Jesus Christus wird euch fest machen bis ans Ende.

Online-Spende

Spendenkonto: IBAN: DE34 7706 9739 0000 3134 24
Kirchgeld: IBAN: DE14 7706 9739 0100 2158 30
Rechnungen/Gebühren/Sonstiges: IBAN: DE67 7706 9739 0000 2158 30
BIC: GENODEF1THA Raiffeisenbank Thurnauer Land eG