Evangelischer Kindergarten Wonsees

2020 07 25 Kindergarten Wonsees

Kontakt:

Taubmannstr. 7
96197 Wonsees
Tel. 09274/767
Fax 09274/9098980
Leitung: Kathrin Dinkel
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: https://die-kita.de/kindergarten/wonsees/

Öffnungszeiten:

Mo – Do: 7.00 Uhr – 16.30 Uhr
Freitag: 7.00 Uhr – 14.00 Uhr


Über den Evangelischen Kindergarten Wonsees

Logo KindergartenDer Evangelische Kindergarten Wonsees umfasst eine Kinderkrippe für Kinder ab 6 Monaten, einen zweigruppigen Kindergarten mit 25 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und Schulkindbetreuung für Schulkinder der 1. und 2. Klasse.

Neben dem für alle Kindergärten typischen räumlichen Angeboten und Möglichkeiten wie Gruppenräumen, Nebenräumen und Turnhalle, besticht der Kindergarten Wonsees vor allem durch seinn großen Garten und die Lage mitten in der Fränkischen Schweiz. Beides ist eng in das pädagogische Konzept des Kindergartens eingebunden. Die Kinder können im Garten und der Natur nicht nur klettern und toben, sondern pflegen auch Gartenbeete, verarbeiten selbst angebautes und selbst geenrtetes Obst und Gemüse und lernen am Insektenhotel und dem videoüberwachten Nistkasten tierisches Leben hautnah kennen.

Eine Liste aller pädagogischen Projekte des Kindergartens finden Sie hier: https://die-kita.de/kindergarten/wonsees/schwerpunkt/paedagogik/


Über DIE KITA gGmbH

diekita

Der Evangelische Kindergarten Wonsees ist ein Kooprationsprojekt der Evang.-Luth. Kirchengenmeinde Wonsees, der Marktgemeinde Wonsees und der DIE KITA gGmbH.

Bis zum Jahr 2005 war die Kirchengemeinde Träger des Kindergartens. Um auch kleine Kindergärten wie Wonsees angsichts der immer anspruchsvolleren Verwaltung und gesetzlichen Bestimmungn erhalten zu können, gründeten das Dekanat Thurnau, das Dekanat Kulmbach und die Geschwister-Gummi-Stiftung 2005 DIE KITA gGmbH. Die Abkürzung DIE KITA steht für Diakonische Evangelische Kindertagesstätten. Wonsees und zehn weitere Kirchengemeinden gaben daraufhin die Trägerschaft ihres Kindergartens an DIE KITA ab. In diesem Trägerverbund wird der Kindergarten seither fortgeführt. Im solidarischen Verbund können Ressourcen und Personal zwischen Einrichtugen getauscht werden, sodass der Erhalt aller Kindergärten gesichert ist.

Die Kirchengemeinde Wonsees ist nach wie vor eng mit dem Kindergarten verbunden. Wichtig Personalentscheidungen bspw. treffen DIE KITA und die Kirchengemeinde gemeinsam. Vor allem aber ist die Kirchengemeinde in der Pflicht, das religionspädagogische Programm des KIndergartens zu unterstützen, z.B. durch gemeinsame Gottesdienste, regelmäßige Andachten in der Einrichtung,gemeinsame Projekte usw.

Durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kindergarten, Träger, Kirchengemeinde und politischer Gemeinde ist es den Erzieherinnen möglich, optimale Voraussetzungen für die Entwicklung der Kinder zu schaffen. Die Träger unterstützen Fortbildungen, Tagungen und Vertretungen. Wir beteiligen uns an zukunftsweisenden Projekten und überprüfen die einzelnen Einrichtungen regelmäßig im Rahmen von Qualitätssicherungsmaßnahmen. So ist sichergestellt, dass pädagogisch einwandfreie und sehr gute Arbeit geleistet wird. Zum Wohle der Kinder.
DIE KITA bildet, erzieht und betreut bis zu 800 Kinder zwischen 6 Monaten und 10 Jahren in Stadt und Landkreis Kulmbach.

Mehr über DIE KITA: https://www.die-kita.de


Mai 2022: Alles neu macht der Mai

»Alles neu macht der Mai« − in unserem Fall war es das Wochenende vor dem 1.Mai. Da hieß es nämlich: „An die Schaufeln fertig los!“ – die Kinder brauchen im Garten neuen Fallschutz!
In den Wochen vorher wurde schon fleißig vorgearbeitet. So kam der Bauhof Wonsees und hat das alte marode Spielhäuschen abtransportiert und ebenso den Aushub des alten Fallschutzes. Für diese Arbeiten kam extra Herr Pfändner mit großem Bagger. Dies war natürlich für alle Kinder ein Highlight.

Dann hieß es warten, bis der Rollkies und die Umrandung kamen. Mit einer kurzen Verzögerung aufgrund von schlechtem Wetter hieß es dann an einem Samstag 30 Tonnen Rollkies in das Loch unter der Schaukel zu bringen. Spontan kam nochmal ein Helfer aus der Nachbarschaft, um das schwere Kletterkrokodil an seinen neuen Platz zu befördern.
Mit vereinten Kräften der Eltern, der Mitarbeiter und den Kindern war dies bis Mittag geschafft und alle konnten sich Ihre Feierabend-Leberkäsbrötchen schmecken lassen. Vielen Dank an dieser Stelle an Familie Tauer für die leckere Spende.

Am Freitagvormittag wurde schon vorab der Eingangsbereich des Kindergartens auf Vordermann gebracht. Hier haben fleißige Mütter einen ganzen Hänger mit Unkraut beladen und im Anschluss ein paar Wochen später einen Naschgarten angelegt. Die Kinder werden sich so in den nächsten Jahren über frische Himbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren und Erdbeeren freuen können.


Gelebte Partizipation im Kindergarten

„‚Beteiligung‘ bedeutet ‚Partizipation‘ im Sinne von Mitwirkung, Mitgestaltung und Mitbestimmung. Kinder haben das Recht, an allen sie betreffenden Entscheidungen entsprechend ihrem Entwicklungsstand beteiligt zu werden. Wir als Kindergarten stehen somit in der Verantwortung, der Kinderbeteiligung als ‚gelebter Alltagsdemokratie‘ einen hohen Stellenwert und festen Platz einzuräumen.“ (Quelle: Bayrischer Bildungs- und Erziehungsplan)
So werden viele wichtige Fragen, die in so einem Kindergartenalltag aufkommen, bei uns in „Kinderkonferenzen“ besprochen. Gemeinsam werden mit den Kindern Ideen/Lösungen/Wünsche gesammelt und meist am Ende gemeinsam abgestimmt.
So auch das Thema „Was essen wir an Fasching“. Um hier nicht auszuufern, haben wir im vorab auf zwei „Hauptgerichte“ (Wienerle oder belegte Brötchen) reduziert.
2022 02 22 Kindergarten Abstimmung02Mit Bildern wird den Kindern veranschaulicht, um was es sich genau handelt. Jedes Kind bekommt einen Muggelstein um seine Stimme abzugeben. Hier wird für die Kinder das Ergebnis anschaulich und greifbar gemacht.
Gemeinsam wird dann gezählt und festgestellt, dass die Mehrzahl für die Wiener mit Brötchen gestimmt haben.
Im bunten Faschingstreiben haben die Kinder sich diese dann mit vielen anderen Leckereien schmecken lassen.


Biblische Geschichten mit Pfarrer Städtler

Die biblischen Geschichten helfen Kindern dabei, eine Sprache für die eigenen und fremden Gefühle, Gedanken und Sehnsüchte zu finden. Gerade biblische Geschichten haben sich bewährt, um mit Kindern über die großen und kleinen Fragen des Lebens ins Gespräch zu kommen. Ebenso bringen diese unseren christlichen Glauben in den Alltag der Kinder und führen sie näher hin zu Gott.
Herr Pfarrer Städtler kommt einmal im Monat zu uns in die Kita, um genau dies zu tun. Er erzählt den Kindern Geschichten über Jesus, Personen aus der Bibel und macht sich selbst als Pfarrer auch transparent und nahbar.
So werden Fragen beantwortet: Wie heißt die Arbeitskleidung eines Pfarrers, wozu ist diese gut und wie fühlt sie sich an?


Kindergarten Leiterin Elfriede Amschler verabschiedet

Sie übergibt nach 42 Jahren ihr Amt.

Umweltschutz, Elternarbeit und vor allem das Wohl der Kinder lagen Elfriede Amschler am Herzen. Mit 21 Jahren hatte sie das Amt der Kita-Leiterin in Wonsees übernommen.
Elfriede Amschler hatte ihre Ausbildung zur Erzieherin in der Fachakademie Nürnberg, ihr Sozialpädagogisches Seminar aber bereits im Kindergarten Wonsees absolviert. Als sich 1975 die damalige Leiterin in den Ruhestand verabschiedete, übernahm  Elfriede Amschler, die gerade erst ihr Zeugnis erhalten hatte, mit 21 Jahren dieses Amt. Fortan galt bei ihr die Motivation: "Learning by doing". Denn eine Einarbeitung der neuen Mitarbeitenden war zu dieser Zeit nicht vorgesehen. Die Erfahrungen, die sie als Praktikantin vor Ort sammeln konnte sowie die Reflektion des eigenen Handelns waren für Elfriede Amschler daher sehr wertvoll. Dies möchte auch die neue Leiterin immer wieder beherzigen.
Veränderungen beobachtet Elfriede Amschler bei den Anforderungen an eine Kindertageseinrichtung. Strukturierte Bildung für die Kinder stehe heute höher im Fokus, früher sprach man eher von Betreuung, bei der Lernen und Persönlichkeitsentwicklung stattfinde. Dies gehe auch mit längeren Buchungszeiten und einem immer früheren Eintrittsalter in die Kindertagesstätte einher: "Früher galten Kinder ja schon als jung, wenn sie mit dreieinhalb Jahren in den Kindergarten kamen."
Die 63-Jährige hat nie den Blick über den Tellerrand und den Wunsch nach "Weiterlernen" verloren: Immer wieder hat sie im Laufe ihrer Dienstzeit Fortbildungen besucht, etwa auch zur Digitalisierung. "Vieles geht auf elektronischem Weg leichter, wenn ich da zum Beispiel an die Elternbriefe denke, die wir früher noch auf Durchschlagpapier geschrieben haben." Andererseits nehme die zunehmende Dokumentation mehr Zeit in Anspruch, ebenso auch die Personalorganisation und -suche. "Früher gab es viel mehr Bewerberinnen und Bewerber als heute." Woran liegt das? Vielleicht an einer im öffentlichen Diskurs noch zu geringen Anerkennung, überlegt sie.

Die Kirchengemeinde  Wonsees verabschiedete Elfriede Amschler im Gottesdienst am 5. Dezember 2021, dem 2. Adventssonntag.
Die Kindergartenkinder sangen zu Beginn ein Lied, sie erhielten zum Dank „kleine Geschenke“ von ihr.
Mit Worten des Dankes für den jahrzehntelangen Dienst und mit der Überreichung von Geschenken begann Pfarrer Daniel Städtler für die Kirchengemeinde Wonsees. Es folgte die Fachbereichsleiterin Elke Wuthe von der „DIE KITA“ gGmbH, für den Markt Wonsees sprach Bürgermeister Andreas Pöhner. Den Dank der Kindergarteneltern übermittelte Adriane Dörnhöfer.
Zum Abschluß segnete Pfarrer Daniel Städtler Elfriede Amschler.
2021 12 05 Verabschiedung Elfriede Amschler


Das Amt der Kita – Leiterin übergab sie an Kathrin Dinkel. Die staatlich anerkannte Erzieherin bringt viel Erfahrung mit: eine Weiterbildung für "Leitung und Mangament" hat sie in der „DIE KITA“ gGmbH absolviert, war langjährige stellvertretende Leiterin im Kindergarten Kreuzkirche, später im Kindergarten Thurnau. Den Kindergarten Wonsees besuchen derzeit 40 Kinder. Diese werden von sechs Mitarbeiterinnen begleitet.


Sommer 2021: Neues aus dem Kindergarten Wonsees

Muttertag: Kinder gestalteten Fotorahmen und ließen sich mit Rose fotografieren. Auch das Geschenkpapier wurde selbst bedruckt.

Vatertag: Die Vorschulkinder säten im März Tomatensamen aus. Die vereinzelten Pflänzchen wurden anlässlich des Vatertages an die Familien für die gemeinsame Kultivierung verschenkt.

Vogelprojekt: Nachdem ein Starenpaar im Kasten gebrütet hat sind am 26. April aus den 7 Eiern 6 Jungvögel geschlüpft. Die Kinder konnten die Entwicklung bis 12. Mai auf dem großen Monitor im Flur verfolgen – leider sind inzwischen alle Jungtiere im Nest verendet.
Die Kinder beobachten im Moment ein Rotschwänzchen – Paar, das über der Terrassentür sein Nest gebaut hat, beim täglichen Füttern.
Die Vögel unserer Heimat sind nach wie vor Projekt-Thema im Kindergarten und es werden dazu viele kreative Angebote durchgeführt.
2021 04 15 Kiga 03 Nest

Die Vorschüler haben das Weben für sich entdeckt und es entstehen wunderschöne Kunstwerke aus Wolle.

So oft es geht, werden Spaziergänge unternommen: Zur Kneippanlage, auf dem Wacholderweg, zur neuen naturnahen Anlage beim Bauhof usw.


Frühjahr 2021: Das Leben mit Corona und Notbetreuung

Ausgiebig haben wir den Schnee in unserem großen Garten zum Schlittenfahren, Schneemann bauen, Schneeballschlachten und Experimenten genutzt. Ebenso wurden bei einer Winterwanderung Spuren im Schnee verfolgt und den jeweiligen Tieren zu geordnet.

Unser Projekt: „NATURE MEETS TECHNOLOGY“ trägt endlich Früchte.
Mit Begeisterung konnten die Kinder auf dem großen Monitor im Flur das lebhafte Treiben an unserem großen Umweltbaum mit seinen Futterstationen, beobachten. Kohl- und Blaumeisen, Spatzen und Amseln, Girlitze und Erlenzeisige tummeln sich täglich an der Futterstelle.

Als besonderes Highlight stellten die Kinder fest, dass sich eine Blaumeise den Nistkasten als täglichen Schlafplatz auserkoren hat. Sie kommt täglich zu festen Zeiten, abends um 17.00 Uhr und verlässt ihn morgens um 7.00 Uhr wieder. Wir hoffen, dass sie auch noch darin brütet und wir sie dabei am Monitor beobachten können.

2021 04 01 Kindergarten 1

2021 04 01 Kindergarten 2

 

 

 

 

 

Fasching in der Corona-Zeit
Unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen gab es eine kleine Feier für die Kinder in der Notbetreuung.

Als kleine Entschädigung für die Kinder, die zu Hause bleiben mussten, gab es dieses Jahr „Fasching in der Tüte“. Gerne holten sich die Kinder ihre Überraschungstüte am Eingang des Kindergartens ab. Mit Maske basteln, Liedern, Fingerspiel und Spiele für die Faschingsfete zu Hause, dürfte es ihnen nicht langweilig geworden sein.

2021 04 01 Kindergarten 3

Aufgrund der Notbetreuung gelang es dem päd. Personal die Kindergartenkonzeption zu überarbeiten. Die Eltern finden hier wichtige Informationen über unsere Arbeit und Abläufe in unserer Einrichtung. Des Weiteren wurde ein Kindergarten- und Krippen-ABC erstellt, welches als Nachschlagwerk für die Krippen- und Kindergartenzeit den Eltern zur Verfügung steht.

Die Portfolio-Order der Kinder wurden mit vielen Bildern und Beiträgen auf den neuesten Stand gebracht.

Zur Dokumentation der Entwicklung der Kinder wurden die Beobachtungsbögen Perik und Seldak bearbeitet, um die Kinder entsprechend ihres Entwicklungsstandes zu fördern.

Des Weiteren gab es noch viele weitere Aktionen in Haus und Garten, um jederzeit mit den Kindern nach Corona wieder voll durchstarten zu können.

Wir wünschen uns so sehr, euch alle bald gesund und munter wieder zu sehen!

Termine


Wonsees:
Steinsaal der Burg Zwernitz in Sanspareil

Wonsees:
Steinsaal der Burg Zwernitz in Sanspareil

Thurnau:
St.-Michael-Kirche Trumsdorf

Tageslosung

Der HERR wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.
Unser Herr Jesus Christus wird euch fest machen bis ans Ende.

Online-Spende

Spendenkonto: IBAN: DE34 7706 9739 0000 3134 24
Kirchgeld: IBAN: DE14 7706 9739 0100 2158 30
Rechnungen/Gebühren/Sonstiges: IBAN: DE67 7706 9739 0000 2158 30
BIC: GENODEF1THA Raiffeisenbank Thurnauer Land eG